Rico Apitz

29. Aug 2021

Angriff auf Wohnung des SPD-Stadtrats

In der vergangenen Woche griffen Unbekannte die private Wohnung des SPD-Stadtrats und Bürgermeisterkandidaten Kevin Hönicke im Lichtenberger Wahlkreis 4 an. Die FDP Lichtenberg verurteilt jede Form von Gewalt. In einem demokratischen Meinungswettbewerb haben solche Aktionen keinen Platz. Mit dem Angriff gegen das private Umfeld von Kommunalpolitikern hat der Wahlkampf im Bezirk leider einen neuen Tiefpunkt erreicht. Solche Attacken sind Angriffe auf unsere Demokratie.

Christian Wolf, stellvertretender Vorsitzender der FDP Lichtenberg und Spitzenkandidat für das Abgeordnetenhaus, kommentiert: „Gewalt und Sachbeschädigung sind keine Meinung. Es begann mit der Beschädigung von Plakaten, nun wurde das Privatleben eines Kommunalpolitikers angegriffen. Das ist nicht tolerierbar. Diese Grenze zu überschreiten, muss konsequent verfolgt werden.“

Empfohlene Artikel

Christian Wolf zieht ins Abgeordnetenhaus ein

Christian Wolf zieht ins Abgeordnetenhaus ein

Mit Christian Wolf wurde zum ersten Mal seit 1990 wieder ein Liberaler aus Lichtenberg in das Berliner Abgeordnetenhaus gewählt. Damit erreicht die FDP Lichtenberg eines ihrer wichtigsten Wahlziele. Bereits am 27. September hat Christian Wolf an der konstituierenden...

FDP zieht in Fraktionsstärke in die BVV ein

FDP zieht in Fraktionsstärke in die BVV ein

Am 26. September hatten die Bürger des Bezirks Lichtenberg die Möglichkeit, über die Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) abzustimmen. Nach zehn Jahren Oppositionsarbeit außerhalb der BVV ist der FDP Lichtenberg mit 5,5 Prozent der Wiedereinzug gelungen....

Text- und Psychoanalyse beschädigter Wahlplakate

Text- und Psychoanalyse beschädigter Wahlplakate

Hier ist eine Galerie, die beschädigte FDP-Plakate aus Berlin-Lichtenberg einer Text- und Psychoanalyse unterzieht. Wir hoffen, dass die offensichtlich zu Tage getretenen Störungen rechtzeitig einer Therapie zugeführt werden. Nie gab es mehr zu tun!   [gallery...