Rico Apitz

8. Mrz 2021

Auch Berliner Kindern Sport ermöglichen

In allen Bundesländern außer Berlin dürfen Kinder bis zum Alter von 14 Jahren in festen Gruppen im Freien wieder Sport treiben. Nur Berlin weicht davon ab und gestattet den Freizeitsport willkürlich nur für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren.

Die FDP Lichtenberg fordert den Senat auf, dass die bundesweite Regel auch für Berlin angewendet wird und die 13- bis 14-Jährigen endlich wieder gemeinsam Sport treiben dürfen.

Jan Babenschneider, sportpolitischer Sprecher der FDP Lichtenberg, kommentiert: „Berlin beansprucht immer für sich, eine Sportstadt zu sein. Der Senat badet gern in den Erfolgen der Berliner Vereine, deshalb sollte er dem Nachwuchs das Trainieren ermöglichen! Sportler, Eltern, Trainer und Funktionäre dürfen nicht im Stich gelassen werden.“

Empfohlene Artikel

Hilfe für Kriegsflüchtlinge

Hilfe für Kriegsflüchtlinge

Die FDP Lichtenberg verurteilt Putins Angriffskrieg. Am 1. März berichtete der Lichtenberger Bürgermeister Michael Grunst im Wirtschaftsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV), dass Berlin mit der Ankunft von 20.000 Flüchtlingen aus der Ukraine rechnet. Auch...

Drei Stadträte sind offensichtlich genug

Drei Stadträte sind offensichtlich genug

Seit circa einem Jahr werden die Geschäfte des Bezirksamtes Lichtenberg im Wesentlichen von drei Stadträten geleitet: Bürgermeister Michael Grunst (DIE LINKE) sowie die Mitglieder des Bezirksamts Kevin Hönicke (SPD) und Martin Schaefer (CDU). Die vierte Stadträtin...

FDP Lichtenberg mit neuem Vorstand

FDP Lichtenberg mit neuem Vorstand

Der Bezirksausschuss der FDP Lichtenberg hat am 11. Februar den Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. Die anwesenden Mitglieder bestätigten die gute Arbeit des bisherigen Bezirksvorsitzenden Rico Apitz und schenkten ihm erneut ihr Vertrauen. Als...