Rico Apitz

Rico Apitz

Als IT-Berater mit dem Schwerpunkt öffentliche Verwaltung liegt mir das Thema Digitalisierung besonders am Herzen. Berliner Behörden hinken den technischen Möglichkeiten viele Jahre hinterher. Im Bereich Verkehr setze ich mich dafür ein, dass die Bürgerinnen und Bürger das Transportmittel wählen können, das ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Vor allem im Bereich ÖPNV und Radverkehr sind Investitionen notwendig, aber der Pkw-Verkehr darf nicht mutwillig behindert werden. Der Bezirk Lichtenberg rühmt sich gern für seine Bürgerbeteiligung. Schaut man genauer hin, handelt es sich oft um Versuche, bereits getroffene Entscheidungen nachträglich zu legitimieren. Ich werde für ergebnisoffene Bürgerdialoge und eine Beratung der Verwaltung durch die Einwohner Lichtenbergs kämpfen.

Positionen

  • Bezirksvorsitzender der FDP Lichtenberg
  • Spitzenkandidat der FDP Lichtenberg für die Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung
  • Direktkandidat für die Wahl zum Abgeordnetenhaus im Lichtenberger Wahlkreis 2 (Alt-Hohenschönhausen)

Kontakt

Mehr über Rico Apitz

Rico Apitz wurde 1973 in Berlin-Lichtenberg geboren. Aufgewachsen in Treptow und Marzahn lebt er seit 1997 in Hohenschönhausen, dem heutigen nördlichen Teil des Bezirks Lichtenberg. Er ist Facharbeiter für Nachrichtentechnik und Diplom-Informatiker. Sein Arbeitgeber ist ein führender Projektdienstleister im Bereich digitale Transformation. Dort berät er hauptsächlich Kunden der öffentlichen Verwaltung zur Digitalisierung ihrer Prozesse und zur Standardisierung der zugehörigen IT-Architekturen und Schnittstellen. Seit 1998 ist Rico Apitz Mitglied der FDP Lichtenberg. Mit einer Unterbrechung war er bereits von 2001 bis 2011 Bezirksverordneter in Lichtenberg für die Liberalen Demokraten. Anfang 2020 ist er erneut zum Bezirksvorsitzenden der FDP Lichtenberg gewählt worden. Als Gründungsmitglied ist er seit 2008 Vorstandsmitglied des Bürgervereins Hohenschönhausen.

Pressefotos

  • Foto von Rico Apitz – 

Beiträge: